Beschreibung des Grenzlehrpfades

Beispiel einer Informations-Stele

Der Lappwald ist ein 20 km langer und bis zu 5 km breiter,  bewaldeter Höhenzug in Deutschland. Er erstreckt sich von Helmstedt aus nach Norden. Die Grenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt verläuft durch das Waldgebiet, wobei etwa drei Viertel zu niedersächsischem Gebiet gehören. Der Lappwald liegt innerhalb des Naturparks Elm-Lappwald, ein Teil des Waldes steht unter Naturschutz.

Im 20. Jahrhundert teilte die innerdeutsche Grenze den Lappwald, dem früheren braunschweigisch-preußischen Grenzverlauf  folgend. Die Straße durch das teilweise bewohnte Brunnental endete mit einem Schlagbaum. Der nächste Ort Beendorf war nicht mehr erreichbar. Mitten durch den Wald erstreckte sich der Grenzbereich, der seitens der ehemaligen DDR gut gesichert war. Auf dieser Seite des Zaunes kontrollierten die Grenztruppen der DDR die Demarkationslinie. Der Bundesgrenzschutz patrollierte auf der gegenüberliegenden Seite.

Mit dem Grenzlehrpfad soll gezeigt werden, welche  Bedeutung das Brunnental in früheren Zeiten für die Menschen der Umgebung hatte. Mit der Teilung Deutschlands wandelte sich das Bild des  Naherholungsgebietes drastisch. Die Grenze verlief mitten durch den Lappwald und veränderte dadurch nicht nur das äußere Erscheinungsbild und die Natur in diesem Bereich. Auch für die Menschen der Umgebung bedeutete dieser Wandel eine große Umstellung. Zahlreiche menschliche Schicksale werden beleuchtet, um die Bedeutung der Teilung Deutschlands darzustellen. Aber auch die Zeit der Grenzöffnung und danach wird betrachtet.

 

Lage des Grenzlehrpfades

Der Grenzlehrpfad befindet sich am Ausgang des Brunnentals an der Landstraße 642. Der Pfad ist ca. 1 km lang und befindet sich auf naturbelassenen Wanderwegen. Zur Erklärung befinden sich sechs Informationsstelen auf dem Grenzlehrpfad. Eine Audio-Produktion des Vereins ZeitZonen, der an der Technischen Universität Braunschweig angegliedert ist, ergänzt den Lehrpfad.

Wir empfehlen Ihnen den Audiwalk vor dem Besuch des Grenzlehrpfades hier herunterzuladen.

 

Weitere Informationen zum Grenzlehrpfad

Es besteht die Möglichkeit, den Grenzlehrpfad in Eigenregie zu erkunden. Bitte beachten Sie dabei, dass der Pfad auf naturbelassenen Wegen installiert wurde. Die Beghung erfolgt auf eigene Gefahr!

Wir planen im kommenden Frühjahr für den Grenzlehrpfad eine geführte Wanderung anzubieten. Auch kann eine Besichtigung im Rahmen der Rundfahrt Grenzenlos erfolgen. Dazu können Sie Kontakt mit der Geschäftsstelle des Vereins Grenzenlos aufnehmen.

Den Flyer zum Grenzlehrpfad Helmstedt-Beendorf finden Sie hier.