Sonderveranstaltungen - Nachlese 2010

Die Auftaktveranstaltung bildete eine Lesung/Diskussion im Sitzungssaal des Helmstedter Rathaus. Pastor Braune a. D. las aus seinem Buch „Abseits der Protokollstrecke“. Eine anschließende Diskussion mit Landesbischof  Prof. Dr. Weber rundet den Abend ab. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung geplant und beschäftigte sich thematisch mit der Rolle der Kirchen in der ehemaligen DDR.

Der Autor Roman Grafe las Anfang Mai aus seinem Buch “Die Grenze durch Deutschland - Eine Chronik von 1945 bis 1990”. Darin beschriebt er, wie aus der anfänglichen Demarkationslinie eine Todeszone wurde. Er erzählt aber auch die Geschichte der Menschen, die in dem Grenzgebiet lebten und sich mit Ihrer Situation arrangieren mussten.

Im Sommer 2010 ist die Publikation des „Internationalen Symposiums“ unter dem Arbeitstitel „Grenzen als internationales Problem“ im Wochenschau Verlag erschienen.

Ende Juni 2010 fand die Veranstaltung „Kommunale Grenzgänge“ statt. Das Bundesinnenministerium veranstaltete in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft e. V. einen Tag der kommunalen Begegnung in Helmstedt. Der Verein Grenzenlos fungierte als Partner vor Ort. Eine Rundfahrt Grenzenlos in Form einer Spurensuche und ein Bürgerdialog wurden ausgerichtet. Besonderer Gast war der parlamentarische Staatssekretär des Bundesinnenministeriums Herr Dr. Christoph Bergner.

Das Projekt Grenzenlos wurde offiziell anlässlich des Sommerfestes des Bundespräsidenten in Berlin vorgestellt. Ausgewählt waren insgesamt 12 Projekte bundesweit, die sich mit der Grenzproblematik und Wiedervereinigung auseinandersetzen. Für das Projekt Grenzenlos eine große Ehre, sich in diesem Rahmen präsentieren zu dürfen.

Im September fand eine Konzert-Lesung mit Freya Klier und Stephan Krawczyk statt. Die Bürgerrechtler und Liedermacher begeisterten mit ihren Beiträgen ein großes Publikum und regten mit ihrem Programm "Sind wir am anderen Ufer angekommen?" zur Diskussion und zum Nachdenken an.

Am 03. Oktober, dem 20. Jahrestag zum „Tag der deutschen Einheit“ wurde eine Feierstunde zur Aufnahme der Skulptur „La voute des mains“ in die „Europäische Straße des Friedens“ geplant. Die Kultusministerin der Länder Niedersachsen und Sachsen-Anhalt nahmen an diesem Festakt teil. Unter freiem Himmel gedachten zahlreiche Gäste aus Ost und West diesem besonderen Anlaß. 

Im Dezember 2010 war Prof. Dr. Dr. von Thadden unser Gast. Die Lesung aus seinem Buch „Trieglaff“ begeisterte 250 Gäste. Dank der Veranstaltung konnten wir feststellen, dass im Bereich deutsch-polnisches Verständnis viel bewegt und auch dort Wege zum Nachbarn gefunden werden.

Wir danken allen Referenten für das interessante und vielfältige Programm. Unseren Gästen danken wir für die Teilnahme. Wir werden uns bemühen, Sie auch zukünftig mit Veranstaltungen und Beiträgen "grenzenlos" zu unterhalten und informieren.

-----------------------------------------------------------------------------------