Kein Ausweg! Nirgends? Russland-Ukraine-Konflikt

 

Am 9. März wurde in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung eine Veranstaltung zum Russland-Ukraine-Konflikt durchgeführt. Der Journalist du Publizist Juri Durkot berichtete über die Situation in seiner Heimat, der Ukraine. Der Historiker Dr. Martin Hoffmann hielt einen Vortrag über die wirtschaftliche Situation in der Ukraine und in Russland und stellte fest, dass beide Länder sehr hohe wirtschaftliche Verluste zu tragen haben. Russland erleidet darüber hinaus einen internationalen Vertrauensverlust. Das Fazit der Vortragenden lautet: "Eine Lösung ohne Russland ist nicht denkbar und mit Russland zur Zeit unmöglich". Eine Abspaltung des Gebietes Donbass von der Ukraine ist von den Politikern z.Z. nicht gewollt. Der Konflikt wird noch lange Zeit andauern. Her Durkot sprach von 20.000 Verletzten und von den schlechten Lebensbedingen in der Ukraine. Es gibt 1 Millionen Binnenflüchtlinge. Auch die Anzahl der Flüchtlinge in den Westen und nach Russland ist gestiegen.