Braunschweig

Staatliches Naturhistorisches Museum Braunschweig

Staatliches Naturhistorisches Museum
Pockelsstraße 10
38106 Braunschweig
Ansprechpartner Gerhard Pohl (Museumspädagogik)
Telefon: 0531 1225-3500
g.pohl@3landesmuseen.de
www.3landesmuseen.de 

Unser Museum ist ein Ort des Staunens und Lernens, der Interessierten aus allen Teilen der Bevölkerung die Vielfalt und Besonderheiten des Lebens heute und längst vergangener Zeiten nahe bringt. In Ausstellungen und Aquarium begegnen unsere Besucher originalen Naturobjekten und lebenden Tieren aus der ganzen Welt. Zusammen mit unseren museumspädagogischen Freizeit- und Unterrichtsangeboten wird in unserem Museum naturkundliche Wissensvermittlung zum Erlebnis. In Sonderausstellungen und Publikationen präsentieren wir darüber hinaus immer wieder Interessantes und Spektakuläres aus Natur und Erdgeschichte und Neues aus der eigenen Forschung.

Öffnungszeiten

Dienstag-Sonntag 9-17 Uhr
Mittwoch 9-19 Uhr

Empfohlene Besichtigungsdauer: 2 Stunden
Geeignet für alle Altersgruppen, besonders Grundschule und Sek I.
Das Naturhistorische Museum ist barrierefrei.

Schlossmuseum Braunschweig

Schlossplatz 1
38100 Braunschweig
Ansprechpartnerin Anke Abougazia
Telefon: 0531 470-4876
schlossmuseum@residenzschloss-braunschweig.de
www.schlossmuseum-braunschweig.de

Wer das Schlossmuseum Braunschweig betritt, spaziert direkt hinein ins 19. Jahrhundert: Authentisch ausgestattete Räume mit originalen Möbeln, Gemälden und Kunstgegenständen aus der Zeit der Braunschweiger Herzöge lassen die Atmosphäre der einstigen Welfenresidenz wiedererstehen. Ein Audioguide sowie das "Historische Menü", eine Reihe von Medienstationen in Form einer festlich gedeckten Tafel, laden dazu ein, den persönlichen "Wissenshunger" zu stillen. Sie erzählen von der spannenden und wechselvollen Geschichte des Schlosses, das dreimal abbrannte und dreimal wieder aufgebaut wurde, und seiner Bewohner. Höhepunkt der Dauerausstellung ist der repräsentative Thronsaal mit dem Thron der Braunschweiger Welfen. Nach einem aufschlussreichen Museumsbesuch lohnt der Aufstieg zur Quadriga: In luftiger Atmosphäre erwartet Sie der schönste Ausblick auf Braunschweig!

Öffnungszeiten

Mo geschlossen
Di 10-17 Uhr
Mi 13-20 Uhr
Do-So 10-17 Uhr
Auf Anfrage sind Führungen auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten möglich.

Empfohlene Besichtigungsdauer: 1,5 Stunden
Das Schlossmuseum ist barrierefrei.

Herzogliche Kostümführung in den Ausstellungsräumen des Schlossmuseums. Foto: Schlossmuseum/M. Kruszewski
Der Thronsaal des Schlossmuseums Braunschweig mit Leihgaben des Braunschweigischen Landesmuseums. Foto: Schlossmuseum/M. Kruszewski
Museumsmitarbeiterin erläutert die wechselvolle Geschichte des Residenzschlosses. Foto: Schlossmuseum/M. Kruszewski

Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig

Herzog Anton Ulrich-Museum. Kunstmuseum des Landes Niedersachsen
Museumstr. 1
38100 Braunschweig
Ansprechpartner Dr. Sven Nommensen
Telefon: 0531 12252445
s.nommensen@3landesmuseen.de 
www.3landesmuseen.de 

Meisterwerke von Rubens, Rembrandt und Vermeer

Im Mittelpunkt der Angebote steht die Beschäftigung mit Originalkunstwerken. Vor Ort findet im Rahmen einer Führung oder eines Gespräches eine Auseinandersetzung mit Kunstwerken statt. Wesentliche methodische Vorgehensweisen sind Vergleiche, Bezüge zur eigenen Lebenswirklichkeit sowie die Einordnung in sozialgeschichtliche und kunsthistorische Zusammenhänge.

Jeder Themenbereich ist grundsätzlich für alle Altersstufen denkbar. Die Aufbereitung geschieht gemäß der zu erwartenden Fähigkeiten der jeweiligen Klassenstufe. Individuelle thematische Absprachen mit Lehrern sind jederzeit möglich. Das Angebot richtet sich auch nicht nur an Kunstlehrer, sondern auch an Lehrer anderer Fachrichtungen wie Deutsch (z.B. Kreatives Schreiben), Geschichte (z.B. Absolutismus und Aufklärung), Religion (Altes und Neues Testament), Latein und Griechisch (antike Mythologie), Sachunterricht und Naturkunde (Tier- und Landschaftsdarstellungen).

Auf Wunsch findet nach der Führung ein praktischer Teil statt. Die gestalterischen Möglichkeiten reichen von Arbeiten mit Ton, diversen Drucktechniken, Ritz- und Gipsarbeiten, Schattenrissen, Collagen und Decollagen bis zur Erkundung verschiedener malerischer Techniken.

Öffnungszeiten

Haupthaus Museumstr. Di-So 11-18
Burg Dankwarderode Di-So 10-17
Führungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich

Empfohlene Besichtigungsdauer: 2-3 Stunden
Das Herzog Anton Ulrich-Museum ist barrierefrei.

Blick in die Gemäldegalerie. Copyright: Herzog Anton Ulrich-Museum, Fotograf: Claus Cordes
Museum Außenansicht. Copyright: Herzog Anton Ulrich-Museum, Fotograf: Claus Cordes
Kind beim Basteln. Copyright: Herzog Anton Ulrich-Museum, Fotograf: Claus Cordes

Museumspädagogische Angebote des HAUM für die Mittelstufe

Mein erster Museumsbesuch

Eine kleine Einführung in die Bildbetrachtung soll Schülern die Berührungsängste mit der "großen Kunst" nehmen. Anhand von ausgewählten Beispielen soll bei den Schülern zunächst das Interesse für Gemälde geweckt werden.
Ziel ist es, genau zu beobachten, Details richtig zu benennen und Hintergründe eines Bildes zu erfahren. Die Ausbildung der Sprachkompetenz der Kinder steht dabei im Vordergrund.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Schnupperstunde im Museum

Das Museum und seine Sammlungen durch Kunstbetrachtung kennen zu lernen, steht bei diesem Besuch im Vordergrund. Ausgewählte Beispiele der Porträt-, Landschafts- und Stillebenmalerei zeigen das künstlerische Spektrum der verschiedenen Genres und geben einen Eindruck von der damaligen Sammelleidenschaft der Braunschweiger Herzöge.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de
 

Tiere auf Bildern

Menschen haben einen besonderen Gefühlsbezug zu Tieren. Ob Nutztiere oder Raubtiere, sie faszinieren und erzeugen unser Interesse. Wie Tiere im 17. Jahrhundert gesehen wurden, darüber geben Kunstwerke des Museums Auskunft.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Die Welt der Dinge - Stilleben

Blumen- und Früchtestilleben von bedeutenden Künstlern wie Jan Davidsz de Heern, aber auch monochrome Frühstücksstilleben von Willem Claesz Heda zeigen das Spektrum der Stillebenmalerei, die ihren Höhepunkt in den Niederlanden im 17. Jahrhundert gefunden hat.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Herkules als Supermann

Lucas Cranachs Bildfolge zeigt sechs Szenen aus der Legende um Herkules, Halbgott und Sohn des Zeus, der mit übermenschlicher Kraft ausgestattet eine Reihe von Abenteuern zu bestehen hat. Noch heute wird er als Held und Vorbild für Mut und Stärke zitiert. Ein Vergleich mit Herkules-Statuetten aus der Sammlung vervollkommnet das Bild des Helden.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Götter und Halbgötter

Geschichten der antiken Mythologie mit ihren Hauptgöttern waren auch im Barock ein beliebtes Thema der Bildenden Kunst. Zum Beispiel boten Motive aus Ovids "Metamorphosen" dem Betrachter meist eine spannende Auseinandersetzung mit der antiken Gedankenwelt. Solche Episoden finden ihre künstlerische Umsetzung in Gemälden, im Kunsthandwerk oder in Gipsabgüssen berühmter antiker Statuen.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Die Entdeckung der Natur - Landschaftsmalerei

Anhand ausgewählter Beispiele flämischer und holländischer Landschaftsmalerei soll die Entwicklung der Landschaftsdarstellung vom Hintergrundmotiv zum eigenständigen Bildmotiv nachvollzogen werden. Die üblichen Darstellungsschemata wie die Luft- und Farbperspektive und der kulissenartige Aufbau werden innerhalb dieser Entwicklung zugunsten eines persönlicheren, intimen Blicks auf einen Landschaftstyp oder einen speziellen Ort aufgegeben.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Burg Dankwarderode mit Mittelalter-Sammlung - das Mittelalter wird lebendig!

Dort, wo einst Heinrich der Löwe den Dom und seine Burg errichten ließ, kann heute noch im Burgnachbau des 19. Jahrhunderts die Original-Skulptur des Braunschweiger Löwen bewundert werden. Wandgemälde und Reliefs erzählen mehr über den mächtigen Herzog Braunschweigs. Das Leben der Menschen im Mittelalter war von ihrem Glauben an Gott durchdrungen. Inhalt, Form und die verwendeten Materialien aller Objekte der Mittelalter-Sammlung sind eng an ihren Verwendungszweck gekoppelt. Funktion und Bedeutung sakraler Kunst, von Altarbildern, kleinen Andachtstafeln über Reliquiare bis hin zu Kerzenleuchtern werden untersucht.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Faszinierende Zeitphänomene

Zeitdarstellungen sind ein spannendes Thema für die Bildende Kunst. Die "Vier Jahreszeiten", die den Rhythmus der Natur eines Jahresverlaufs zeigen, sogenannte Simultanbilder, die mehrere Erzählmomente einer Geschichte in einer Darstellung zusammenfassen, aber auch ganz konkret die Gestaltung von Uhren beschäftigen sich künstlerisch mit dem faszinierenden Phänomen "Zeit".

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Wasser - Baustein des Lebens

Wasser ist eine Grundlage unseres Lebens und nicht allein zum Waschen da. In der Sonderausstellung Epochal wird das Element Wasser anhand verschiedenster Bilder thematisiert: in Form einer Personifikation eines der vier Elemente, als Urgewalt in Bildern mit tosender See und wildem Flusslauf oder auch - im gefrorenen Zustand - als Vergnügungsfläche für Eisläufer. Kunstpraxis: Mit Tusche, Deckweiß oder Temperafarben werden Wasserfälle dargestellt.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de
 

Portraitdarstellung - sich ein Bild von jemandem machen

Haltung, Kleidung, Blick und die beigegebenen Attribute verraten bereits viel über eine dargestellte Person. Ob Herrscher, Feldherr, Kunstkenner, Bauerntochter oder junge Braut, die Darstellungen zeigen Menschen, wie sie sich selber sehen oder gesehen werden wollen. Zugleich sind sie Zeugnisse einer bestimmten Zeit. Kunstpraxis: Mit Bleistift, Kohle oder Pastellkreiden werden Gesichtsstudien angefertigt.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2480 oder m.peters@3landesmuseen.de

Perücke, Samt und Seidenschal

Wie kleideten sich die Menschen früher, und welche Aussagen verbergen sich hinter den verscheidenen Kleidungsstilen? Gerade für Jugendliche spielt die Kleidungswahl eine wichtige Rolle im Prozess des Erwachsenwerdens. Mode und ihre Accessoires werden anhand von verschiedenen Beispielen in der Gemäldegalerie untersucht.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2445 oder 1225 0
 

Vergänglichkeit und Maßhalten - Zentrale Themen des Barock

Kinder, Seifenblasen, Gold und Tand, blumen und Schmetterlinge - vieles, was in Stilleben und auf allegorischen Bildern Ausdrduck blühenden Lebens ist, kann ebenso als Zeichen der Vergänglichkeit gedeutet werden. Gleichzeitig war das barocke Zeitalter ein sinnenfreudiges jahrhundert. Zwar lassen sich die Figurenkompositionen, Stilleben und landschaften allein wegen ihrer malerischen Raffinesse und ihrer Detailgenauigkeit genießen, doch ist die Sinnenfreude meist gepaart mit einem moralischen Anspruch. Vermeers "Mädchen mit dem Weinglas" oder Bronckhorsts "Lustige Gesellschaft", eine Episode aus dem Gleichnis des verlorenen Sohnes, ermahnen zum Maßhalten.

Dauer: ca. 1 Stunde, mit kunstpraktischem Teil 2 Stunden
Kosten: Führung ohne Kunstpraxis 1 € pro Schüler, mit Kunstpraxis 2 €
Buchung unter Tel (0531) 1225 2445 oder 1225 0

Mittelalterlicher Stadtrundgang Braunschweig - Hansestadt an der Oker

Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Gerald Grote

Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Touristinfo
Kleine Burg 14
38100 Braunschweig
Telefon  0531 470-2040
touristinfo@braunschweig.de
www.braunschweig.de

Braunschweig war einst Hansestadt und bereits im Mittelalter ein florierender Handelsplatz. Welche Bedeutung hatte die Stadt zu dieser Zeit, welche Waren wurden gehandelt und was weiß man über die Braunschweiger Kaufmannsfamilien? Zahlreiche Zeugnisse der Hansezeit sind heute noch im Stadtbild zu finden. Die Geschichte der Gebäude und Straßenzüge sowie die Erzählungen über die Menschen vermitteln bei dieser Stadtführung einen lebendigen Eindruck von der Hansestadt Braunschweig.

Die Stadtführung beginnt an der Alten Waage, dem einstigen Speicher- und Waaghaus in der Neustadt. Weiter führt Sie der Weg entlang mittelalterlicher Backsteinbauten und jahrhundertealter Fachwerkhäuser. Auf dem Burgplatz sehen Sie z.T. noch original erhaltene Häuser und Fassaden, an denen Sie zahlreiche erstaunliche Details entdecken können. Quer durch die Fußgängerzone und über den Kohlmarkt führt der Weg zum Gewandhaus, dem Handels- und Lagerhaus der Tuchhändler. Die Führung endet am Altstadtmarkt, an dem eine Reihe bemerkenswerter baulicher Zeitzeugnisse wie das Altstadtrathaus und die Martinikirche zu sehen sind.

Gruppentermine nach Vereinbarung

Dauer: 1,5 Stunden
Empfohlen ab 13 Jahren

Kinderführung zum Leben Heinrich des Löwen

Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Frank Sperling

Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Touristinfo
Kleine Burg 14
38100 Braunschweig
Telefon  0531 470-2040
touristinfo@braunschweig.de
www.braunschweig.de

Begleitet den Waffenmeister Dietrich von der Okeraue auf eine Zeitreise in das Mittelalter. Bei einer Führung rund um die Burg Dankwarderode und den Dom St. Blasii erklärt er anschaulich, wie Heinrich der Löwe und seine Weggefährten in Braunschweig lebten.

Gruppentermine nach Vereinbarung

Dauer: 1 Stunde
Empfohlen ab 6 Jahren

Stadtspaziergang in der Löwenstadt Braunschweig

Braunschweiger Altstadtmarkt Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH

Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Touristinfo
Kleine Burg 14
38100 Braunschweig
Telefon  0531 470-2040
touristinfo@braunschweig.de
www.braunschweig.de

Dieser Spaziergang durch die Innenstadt vermittelt einen Einblick in die spannende Historie der Löwenstadt. Vor rund 1.000 Jahren wurde Braunschweig gegründet, vor etwa 850 Jahren baute Heinrich der Löwe es zu seiner Residenz aus. Sie schlendern durch mittelalterliche Gassen und entdecken an historischen Plätzen die Spuren der Hansekaufleute und der Welfen, die Braunschweig über Jahrhunderte geprägt haben. Der Weg führt über den Burgplatz mit Braunschweigs Wahrzeichen, dem Löwen, der Burg Dankwarderode und dem Dom St. Blasii zum historischen Altstadtmarkt.

Diese Führung kann für Gruppen auch in folgenden Sprachen gebucht werden: Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Dänisch.

Gruppentermine nach Vereinbarung

Dauer: 1,5 Stunden
Empfohlen ab 8 Jahren

Stadtrundfahrt mit dem Oldtimerbus

Historischer Bus vor einem Fachwerkhaus. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH

Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Touristinfo
Kleine Burg 14
38100 Braunschweig
Telefon  0531 470-2040
touristinfo@braunschweig.de
www.braunschweig.de

Die Ausflugsfahrt wird mit einem nostalgischen originalen Büssing-Bus durchgeführt. Das Unternehmen Büssing wurde in Braunschweig gegründet und gilt als Pionier des Omnibus-Baus.

Die Fahrt mit dem Bus beginnt am schönen Burgplatz und führt vorbei am historischen Altstadtmarkt in Richtung Süden zum kleinen Schlösschen Richmond mit seinem nach englischem Muster angelegten Landschaftsgarten. Von dort geht es an den Stadtrand zur mittelalterlichen Klosterkirche Riddagshausen unweit des gleichnamigen Naturschutzgebietes. Der Weg zurück in das Stadtzentrum führt entlang des Staatstheater Braunschweig zum Residenzschloss. In Riddagshausen haben Sie die Möglichkeit auszusteigen und sich umzusehen.

Gruppentermine (April bis Oktober) nach Vereinbarung

Dauer: 2 Stunden
Empfohlen ab 6 Jahren

Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e. V.

c/o Stadt Helmstedt 
Markt 1
38350 Helmstedt

Kontakt

Telefon: (05351) 17-7777
Telefax: (05351) 17-7001
info@grenzdenkmaeler.de
www.grenzdenkmaeler.de

Spendenkonto

Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V.
BIC GENODEF1WFV (Volksbank eG)
IBAN DE68 2709 2555 3033 5787 00
VWZ Spende Projekt Grenzenlos

Servicenavigation

© 2021 Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V. ǀ Impressum ǀ Datenschutz