Grenzlehrpfad

Grenzlehrpfad Helmstedt-Beendorf

Informationstafel am Grenzlehrpfad Helmstedt-Beendorf

Im 20. Jahrhundert teilte die innerdeutsche Grenze auch den Lappwald. Die Straße durch das teilweise bewohnte Brunnental endete deshalb mit einem Schlagbaum. Der nächste Ort Beendorf war nicht mehr erreichbar.

Mitten im Wald erstreckte sich der Grenzbereich, der seitens der ehemaligen DDR gut gesichert war. Auf der östlichen Seite des Zaunes kontrollierten die Grenztruppen der DDR die Demarkationslinie. Der Bundesgrenzschutz patrouillierte auf der gegenüberliegenden Seite.

Mit dem Grenzlehrpfad soll gezeigt werden, welche Bedeutung das Brunnental in früheren Zeiten für die Menschen der Umgebung hatte. Die Teilung Deutschlands rückte Bad Helmstedt als Wohnort und als Naherholungsgebiet an den äußersten Rand der Bundesrepublik.

Rund 40 Jahre lang war der Ort auf drei Seiten von einem undurchdringlichen Zaun begrenzt. Dadurch wandelte sich das Bild des Brunnentals drastisch. Die Grenze veränderte in diesem Bereich nicht nur die Natur. Auch für die Menschen bedeutete die Grenzziehung eine große Umstellung.

Der Grenzlehrpfad Helmstedt-Beendorf erinnert an viele einzelne Schicksale und verdeutlicht so die Bedeutung der Teilung Deutschlands für die Menschen. Auf 12 Informationstafeln wird daneben auch die Zeit der Grenzöffnung und danach beleuchtet.

Grenzlehrpfad auf eigene Faust

Es besteht die Möglichkeit, den Grenzlehrpfad in Eigenregie zu erkunden. Bitte beachten Sie dabei, dass der Pfad auf naturbelassenen Wegen installiert wurde. Die Begehung erfolgt auf eigene Gefahr. 

Den Flyer zum Grenzlehrpfad Helmstedt-Beendorf finden Sie hier.

Eine Audio-Produktion des Vereins ZeitZonen, der an die Technische Universität Braunschweig angegliedert ist, ergänzt den Lehrpfad.

Wir empfehlen, den Audiowalk vor dem Besuch des Grenzlehrpfades Helmstedt-Beendorf hier herunterzuladen.

Besuch im Rahmen der Rundfahrt Grenzenlos

Ein Spaziergang auf dem Grenzlehrpfad Helmstedt-Beendorf kann auch im Rahmen der Rundfahrt Grenzenlos erfolgen. Nehmen Sie dazu Kontakt mit der Geschäftsstelle des Vereins Grenzenlos auf.

Kontakt Geschäftsstelle Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e. V

Telefon: +49 (0) 5351 17-7777; E-Mail: info@grenzdenkmaeler.de

Lage des Grenzlehrpfades Helmstedt-Beendorf

 

Der Grenzlehrpfad befindet sich etwa 500 Meter östlich des Ortsausgangs von Bad Helmstedt (Brunnental) in Richtung Beendorf. Von Bad Helmstedt kommend liegt der Startpunkt des Grenzlehrpfads rechts an der Landstraße 642 kurz vor dem Orteingang Beendorf. Der Pfad ist etwa 1 Kilometer lang und befindet sich auf naturbelassenen Wanderwegen.

Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e. V.

c/o Stadt Helmstedt 
Markt 1
38350 Helmstedt

Kontakt

Telefon: (05351) 17-7777
Telefax: (05351) 17-7001
info@grenzdenkmaeler.de
www.grenzdenkmaeler.de

Spendenkonto

Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V.
BIC GENODEF1WFV (Volksbank eG)
IBAN DE68 2709 2555 3033 5787 00
VWZ Spende Projekt Grenzenlos

Servicenavigation

© 2021 Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V. ǀ Impressum ǀ Datenschutz